Eine Studie aus Groß Britannien über Deutsch lernen durch Singen.

Eine Studie aus Groß Britannien hat belegt, dass man eine Fremdsprache auch auf ganz andere Art verinnerlichen kann – nämlich durch Singen.

Für ihre Untersuchung haben die Wissenschaftler aus Groß Britannien und den USA 60 englischsprachige Probanden mit verschiedenen kurzen ungarischen Sätzen konfrontiert. Die Auswahl der Sprache war keinesfalls ein Zufall. Ungarisch gilt als besonders schwierige Sprache, weil sie weder mit den germanischen noch mit den romanischen Sprachen verwandt ist. Sowohl ihre Struktur als auch ihr Klang unterscheiden sich maßgeblich vom Englischen. Wer Ungarisch lernen will, kann sich in der Regel nur sehr selten an Parallelen zu anderen Sprachen festhalten – ein Fakt, den sich die Forscher der Reid School of Music an der Universität von Edinburgh natürlich bewusst zu Eigen gemacht haben.

Im Verlauf der Untersuchung wurden die 60 Probanden in drei Gruppen aufgeteilt. Während die eine Gruppe die Sätze immer wieder aufsagte (was dem normalen Lernprozess der meisten Menschen entspricht), hat sie die andere Gruppe gesungen. Die dritte Gruppe hatte die Aufgabe, die ungarischen Sätze rhythmisch aufzusagen.

Das Ergebnis des Tests: Die singende Gruppe hat nach 15 Minuten Lernzeit mit Abstand am besten abgeschnitten. Die Probanden konnten sich die ungarischen Sätze nicht nur besser und länger merken, sondern die teils sehr schwierigen Wörter auch präziser aussprechen. Der Lerneffekt war doppelt so gut wie bei den anderen Probanden. Selbst die, die die Sätze immer wieder rhythmisch aufsagten, konnten nicht mit den Sängern mithalten. Das Schlusslicht bildete die Gruppe, die die Sätze einfach nur normal gesprochen hat.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.